[Forum-game] Rap am Xtremetag

  • Antoine Es geht beim Rap um Rhytm and Poesie, nicht um Beat und Sprache.

    Die Lyrik geht weit über Audiovision hinweg.

    Eine Lyric kann man so oder so sehen, aber wenn es es niederschreibt, ist es nur die Hälfte der Arbeit.

    Jeder fasst dies anders auf, und deswegen ist es unnötig, wenn man sowas schreibt.

    JEDER kann daran unendlich Zeit verschwenden und es immer wieder ändern.


    Es hat einfach einen sehr großen Mehrwert, wenn dies akustisch wiedergegeben wird, und deswegen ist dieser Post so in der Form unnötig.



    Ich tag mein rap mit dem #xtremetag,

    Du bist wack und wenig fresh denn du hast kein #xtremetag.

    Gutes Beispiel. Es ist einfach nur Cringe.

  • Wie gesagt es geht um das Prinzip.

    Wenn jemand sein "können" zeigen will dann soll er das im akustischem Sinne machen.

    Texte schreiben kann jeder und das kann man immer wieder beliebig ändern, und außerdem kann es schriftlich zwar passen, aber mit weiteren Komponenten kann es ein echter Absturz sein.

    Eine akustische Version wäre da was handfesteres.

  • Also ich finde das das komplett nicht stimmt.

    Romeo & Julia ist auch nur geschrieben wurden und eins der wichtigsten Kulturgüter unserer Zeit.

    Und das ist nur ein von vielen Beispielen.


    Ich glaube das unsere heutige Generation einfach die wirkliche Lyrik nicht mehr kennt und deswegen immer eine Geräuschkulisse brauch.

    Wenn man wirklich eine Leidenschaft für die Musik und Lyrik hat brauch man das ganze nämlich nicht.

    Die Musik spielt sich im Kopf ab.

  • Naja, aber es ist nunmal in der heutigen Generation so und das ist auch daher schlecht zu verändern.

    Wie gesagt ich bleibe bei meiner Aussage, da dies ein Fakt ist.

    Na klar man kann sich es auch im Kopf "einbilden" aber im Endeffekt kommt es genau darauf hinaus, was ich vorhin meinte.

  • Weder ist es unveränderlich oder schwer zu ändern,

    noch ist es ein Fakt.

    Wenn du selbst einfach keine Leidenschaft dafür hast, heißt es ja nicht, dass andere dies nicht tun.

    Ich mache seit vielen Jahren Musik und meine besten Songs, habe ich mit einem Stift und Blatt Papier geschrieben,

    ohne Beat oder andere musikalische Sound Kulisse im Hintergrund.

    Was man im Ende noch daran editiert, ist ein anderes Thema, aber die pure Kreation findet nicht immer gleich als vollwertiges Musikstück/Song.

  • Ich rede in diesem Fall von dem finalen Werk, was man hochlädt.

    Einen Text kannst du in nicht mal 5 Sekunden verändern, und dann versuch mal ein Musikvideo schnell zu verändern, das dauet schon eine gewisse Zeit. ( Kommt darauf an wie man es produziert oder scriptet )


    Wie gesagt die Punkte hatte ich schon genannt, denn so würde ich mich nur wiederholen.

  • Bro haha, also ich finde persönlich, dass deine Punkte wenig halt haben. #nohate

    Ich habe mich einfach schon viel mit dem Thema beschäftigt, ich saß schon mehr als einmal im Studio und

    war mehr als nur einmal bei einer Produktion live dabei.

    Und was ist falsch daran etwas zu verbessern? Veränderung ist doch nichts schlimmes?

    Wenn ich ein Rechtschreibfehler in meinem Text habe, darf ich den doch nachbessern?

    Solange du real bleibst, ist es doch egal wie oft du deinen Text veränderst.

    Und wie gesagt zum musikalischen, kann ich verstehen, wenn man einen Beat etc. im Hintergrund haben möchte.

    Hört sich halt einfach besser an, jedoch würde ich deswegen nicht gleich das ganze ohne ausschließen.

  • Die Lyric's sind ein Teil des Meisterwerks, denn solche Texte kann jeder schreiben,

    Ich hatte auch Musik gemacht und mit dran gearbeitet, und daher kann ich dies aus meiner Sicht sagen, wie es für Musiker oder Produzenten nunmal ist.

    Die Texte kann man ohne Musik oder Kulisse für sich selbst interpretieren, aber dass ist nicht die Intention eines Künstlers.

    Klar man kann es mögen oder nicht, aber kein richtiger Produzent schreibt Lyrics "nur" nieder.

    Das stimmt absolut nicht.

  • Wenn diese für dich wenig Halt haben ist es mir relativ gleich.

    Ich muss ja nicht meine Meinung jemandem ins Gesicht pressen, aber für mich sind diese Punkte ausschlaggebend.


    Zu dem Thema mit dem Nachbessern:

    Man sollte schon genau darauf achten was man schreibt und dann posten wenn alles stimmt, denn so schwer dürfte dies nicht sein.

    Ein Künstler tut ja auch nicht sein Werk veröffentlichen und dann nachbearbeiten.


    Zu Thema Realness:

    Es geht mir nicht um das Verändern WÄHREND des verfassens eines Textes sondern um den Punkt wenn es final gepostet wurde und dann verändert wird.

  • Also Produzenten schreiben in der Regel eh keine Lyrics, weil Produzenten dafür da sind die Musik zu produzieren, sprich die Mastern das ganze dann.

    Der Künstler oder Musiker wie du Ihn nennst macht das.

    Und ein Meisterwerk ist schon etwas übertrieben wie ich finde :D

    Ich kann dir kein aktuelles Musikstück nennen, von welchem ich heutzutage behaupten würde, dass es ein Meisterwerk ist. Dafür werden zu viele nach editierte Sounds benutzt.

    Ein Meisterwerk definiert jeder für sich, aber ich finde wahre Meisterwerke gab es im 18 Jahrhundert.

    Ich würde sagen, dass die heutige Informationsüberflut an deiner Sichtweise eine wichtige Rolle spielt, da wir heute nur noch Songs mit Sound Kulisse kennen und es viel zu viel Künstler gibt, welche hochladen, ist es einfach schwierig noch von wirklicher Kunst zu differenzieren.

    Was ich einfach nur sagen möchte ist, dass sich wahre Kunst über unsere vier Dimensionen hinwegsetzt. Wahre Kunst findet im Kopf statt.

    Wahre Kunst kann man nicht so leicht definieren. Musikalische Kunst ist ein geistiges Gut, welches von dem zugehörigen Künstler

    durch viele Jahre Übung und oder Talent ensteht.